Dipl.-Ing. Rainer Schuppenhauer  Beratender Ingenieur für Informationssysteme
/


 

 

                    Unternehmenssoftware
soll freie Sicht auf alle Geschäftsfelder und Nischen bieten und einfach zu bedienen sein: stabil im Kern, vielfältig modifizierbar und optimal durch neue Verwaltungsaufgaben zu ergänzen.

 

Die Realität sieht anders aus. Über Jahrzehnte wurden verschiedenste Abrechnungs- und Buchführungsprogramme entwickelt und später zu einer Unternehmenssoftware gebündelt. Folge: Laut einer weltweit durchgeführten SAP-Studie halten 74 Prozent der IT-Entscheider ihre Datenlandschaft inzwischen für undurchsichtig und befürchten negative Auswirkungen auf die unternehmerische Flexibilität. 86 Prozent vermuten, dass sie wesentlich mehr aus ihren Daten herausholen könnten,
wenn Sie nur darauf zugreifen könnten
.

 

Warum? Zu viele Programme, zu viele unstrukturierte Tabellen. Und das können je nach Anwender schon mal 35.000 Tabellen sein. Heutige Unternehmenssoftwaresysteme samt CRM, ECM
oder ERP bieten zwar viel Leistung, aber verursachen auch viel Ballast und hohe Fixkosten.

 

 

Das Ganze hätte man auch viel einfacher haben können. Doch niemand hat sich um den Kontenrahmen gekümmert und
dessen bisher ungenutztes Leistungspotenzial erkannt. Dabei kann man mit einem erweiterten Kontenrahmen sämtliche Unternehmensfunktionen und -Objekte ansprechen und die verschiedensten Vorfallarten punktgenau zuordnen. Ein solcher Kontenrahmen kann tatsächlich enorm viele der sonst üblichen Programme und Tabellen überflüssig machen. 

Um das zu beweisen, habe ich den Matrix-Kontenrahmen und die darauf ausgerichtete Unternehmenssoftware NewDoppic entwickelt. Sie ist mit nur noch 1 Programm und nur noch 200 Tabellen um ein Vielfaches schlanker und griffiger als heutige Systeme. Sie ermöglicht klar strukturierte Arbeitsprozesse und eine effiziente Datenbankverwaltung. Daraus werden sich bei Einführung und Betrieb der Software große Kosten-Nutzen-Vorteile für Anwender ergeben.

NewDoppic verlagert die Steuerungsmerkmale der verschiedenen Anwendungsprogramme und Tabellen aus der Datenbankebene in die Kontenplanebene. Das vereinfacht ganz erheblich die Programmstruktur, das Customizing und die Bedienung der Unternehmenssoftware. Nicht zuletzt führt der neue Kontenrahmen bei den Anwendern zu einem neuen Verständnis der Buchführung sowie ihres bisher ungenutzten Leistungspotenzials. Vorteile:   

 

  

  • Effizientere Betriebsorganisation
  • Redundanzfreie Stammdatenpflege 
  • Klar strukturierte Geschäftsprozesse
  • Weitgefächerte Auswertungen 
  • Keine Systembrüche, sondern durchgängige Prozessabläufe
  • Ein geschlossenes Abstimmsystem über den Wertefluss im Unternehmen
  • Gesamtobligo-Auswertungen, Anzeige der Haftungsverhältnisse

     

NewDoppic macht IT vielfältiger und dennoch einfacher: Statt der heute üblichen Eindimensionalität bietet der von Dipl.-Ing. Rainer Schuppenhauer entwickelte Matrix-Kontenrahmen einen dreidimensionalen Datenraum für Sachkonten, Nebenkonten und Unterkonten. Denn nun können neben den Sachkonten, Kunden- und Lieferantenkonten auch andere Verwaltungsbereiche wie Personal, Sachanlagen, Finanzanlagen, Schutzrechte, Warenvorräte, Kostenstellen und Kostenträger in die Nebenkontenführung integriert werden – und zwar branchenunabhängig. Und es ergeben sich erstaunliche Vernetzungseffekte, die zu Kosten-Nutzen-Vorteilen bei der Verwaltung von unterschiedlichen Rechtsverhältnissen, bei Werteflussanalysen und bei firmenübergreifenden Geschäftsnetzwerken führen (siehe Metcalfe's Law).

                                                                                                                                           Erfahren Sie mehr darüber 

 

 

 

Klar strukturierte Geschäftsprozesse machen Betriebsorganisation und Controlling effizienter: In dieser Kontenordnung lassen sich nicht nur Buchungen
für Sachkonten, Forderungen und Verbindlichkeiten abbilden, sondern auch die gesamte Palette der betrieblichen Geschäftsprozesse mit ihrem Wertefluss. Und in diesen Geschäftsvorgängen fallen nicht nur Beträge an, sondern auch Wäh­rungen, Mengen, Preise, Rohgewinne, Zinszahlen, operative Planzahlen, Termine, Rüst- und Stückzeiten, Risiken und Reserven. 
                  
                                                                                                                          Zu den Geschäftsprozessen

 

 

Weitgefächerte Auswertungspalette macht Controlling umfassender: Vom Angebotswesen über Auftrags- und Bestellwesen, Lieferkontrakte, Kauf- und Verkaufsoptionen, Lagerwirtschaft, Stücklistenauflösung, Betriebaufträge, Fertigungspläne, Wartungspläne, Betriebsabrechnung mit Kosten- und Leistungsrechnung bis hin zu Planungen und Kontrollen über Substanz- und Ertragsrisiken werden alle Bereiche dank der neuen Kontierungstechnik in einem einzigen Programm verwaltet. Und dieses ist einfach zu betreiben, stabil im Kern, vielfältig modifizierbar und optimal durch neue Anwendungen zu ergänzen.  
                                                                                                                                           Zum Berichtswesen

 

 


Haftungsverhältnisse neu sehen und einordnen:
 
Der Unternehmer muss heute die Haftungsverhältnisse, in denen sich sein Business bewegt, klar vor Augen haben. Mit einer Gesamtobligo-Übersicht aus der Matrix-Kontenordnung lassen sich die teilweise vielfältigen Haftungsverhältnisse in den Nebenkonten einer Geschäftsbeziehung sehr transparent darstellen
                                                               Gesamtobligo-Übersichten

 

 

 

Wie sich die Software im praktischen Betrieb auswirkt und wie sie genutzt werden kann, wird im NewDoppic-Kolleg ausführlich behandelt.                                                                                                                                             Zum NewDoppic-Kolleg