Dipl.-Ing. Rainer Schuppenhauer  Beratender Ingenieur für Informationssysteme
/


 

 

 

Geschäftsprozesse

Die Geschäftsprozesse werden aus der Aufbauorganisation des Unternehmens abgeleitet und ergeben sich aus den Aufgaben der verschiedenen Abteilungen bzw. Unternehmensfunktionen. Alle Vorgangsarten sind sachlich zu ordnen, tabellarisch zu katalogisieren und in Geschäftsprozesse einzubinden. Sie sind mit bestimmten vorgangstypischen Kontierungsinformationen ausgestattet und bestimmten Erfassungsformularen zugeordnet. Das erleichtert die Erfassungs­arbeit, schützt vor Kontierungsfehlern und erlaubt es, die Zugriffsberechtigung jedes Mitarbeiters auf einfache Weise dem Zugriffsobjekt zuzuordnen. Hier einige Beispiele:

 

Prinzip einer Matrix der wählbaren Geschäftsvorfälle (grobe Teilansicht)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Prinzip einer Matrix der wählbaren Geschäftsvorfälle (Fortsetzung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In diesen Geschäftsvorfällen fallen nicht nur Beträge an, sondern auch Wäh­rungen, Mengen, Preise, Rohgewinne, Zinszahlen, operative Planzahlen, Termine, Rüst- und Stückzeiten, Risiken und Reserven. Diese werden in geeigneten Formulararten bereitgestellt und mit der Erfassung in den Konten fortgeschrieben. Verwaltet werden außerdem Dauerbuchungen und Offene Posten sowie Text- und Bilddokumente.